News ZH

Wechsel des Abrechnungssystems auf 12 Stufen

Der Zürcher Regierungsrat hat mit Beschluss vom 15. August 2012 Grundlagenentscheide zur Umsetzung der Pflegefinanzierung für das Jahr 2013 gefällt (RRB 800/2012).

Wechsel auf 12 Stufen

Wie erwartet hat der Regierungsrat entschieden, dass die Zürcher Alters- und Pflegeheime auf 1. Januar 2013 einen Wechsel auf die neuen, linearen 12 Stufen gemäss Art. 7a KLV vornehmen.

Anwendung Bedarfsermittlungssysteme

Zur Ermittlung des Bedarfs sind die Instrumente BESA (bisherige und neue Version) und RAI/RUG zu verwenden. Es gelangen die von der nationalen Steuergruppe Tarifstrukturen II empfohlenen kalibrierten Versionen zur Anwendung: 

  • BESA LK 2005                 kalibrierte Version  3.00 Minuten pro Punkt
  • BESA LK 2010                 kalibrierte Version  Minutenresultat um 8.45% reduziert
  • RAI/RUG CH-Index           kalibrierte Version  Minutenresultat um 9.00% erhöht 

Anwender/innen des BESA-Instruments können also vorderhand weiterhin BESA LK 2005 einsetzen, allerdings mit der Umstellung von den bisherigen vier Stufen auf die neuen, linearen 12 Stufen.

Die Zuordnung der Punkte gemäss BESA LK2005 und die Zuordnung der RUG’s je in der kalibrierten Version auf die 12 Stufen sind aus dieser Tabelle (Link) zu entnehmen. Beim System BESA LK2010 – anzuwenden in der kalibrierten Version – resultieren Minutenzahlen, welche der jeweiligen Stufe zuzuordnen sind.

Beiträge der Krankenversicherungen

Die Beiträge der Krankenversicherungen an die Pflege in stationären Einrichtungen sind im Kanton Zürich höher als die Beiträge, welche spätestens ab dem Jahr 2014 für alle Pflegeheime in der Schweiz gelten. Die Annäherung geschieht in drei Schritten in den Jahren 2012, 2013 und 2014. Für das Jahr 2013 hat deshalb die Regierung eine weitere Reduktion vorgenommen und die Beiträge festgesetzt – neu für die 12 Stufen (vgl. ebenfalls die Tabelle im Link).

Tages- und Nachtstrukturen

Für die in Tages- und Nachtstrukturen erbrachten Pflegeleistungen müssen die Krankenversicherungen dieselben Beiträge pro Tag oder Nacht übernehmen. Bis anhin gab es für Tages- und Nachtstrukturen als Beitrag eine Pauschale, welche in der Höhe des Beitrags von BESA2 festgesetzt wurde.

Tarifmodalitäten für das Jahr 2013

Wie schon in den vorangegangenen beiden Jahren gelangen dieselben Tarifmodalitäten zur Anwendung, wie sie gemäss den früheren Verträgen (bis Ende 2010) gegolten haben.

Normkosten bzw. Normdefizite für das Jahr 2013

Zur Umsetzung der Pflegefinanzierung im Jahr 2013 fehlt die Festsetzung der Normdefizite je Stufe bzw. die darauf basierenden Normkosten. Diese werden gemäss Auskunft der Gesundheitsdirektion erst im Oktober erlassen.

RRB 800/2012 Pflegefinanzierung (Festlegung der Tarife für das Jahr 2013)

Tabelle: Wechsel des Abrechnungssystems auf 12 Stufen (inkl. KK-Beiträge 2013 und 2014)


© Curaviva Kanton Zürich 2014