News ZH

Einigungen zur AueP sowie Tag/Nacht noch nicht da

Die Verhandlungen mit den verschiedenen Krankenversicherungsgruppen zu den Tarifen für die Akut- und Übergangspflege dauern noch an. Auch die Einigungen zur Abrechnung der Aufenthalte in Tages- und Nachtstrukturen sind noch nicht spruchreif.

Akut- und Übergangspflege

Die Vertragsverhandlungen mit den beiden Krankenversicherungsgruppen sind im Januar fortgesetzt worden und werden noch andauern. Deshalb gilt vorderhand die Empfehlung: einstufen und mit Abrechnung zuwarten.

Tages- und Nachtstrukturen

Das Gesetz sieht vor, dass die Leistungen in den Tages- und Nachtstrukturen auch nach Stufen abgerechnet werden müssen. Das entsprechende Hilfsformular haben wir in einem Mailing versandt, vgl.

http://www.pflegefinanzierung-zh.ch/fokus-zurich/bedarfserhebung-bei-tages-.html

Wir hoffen, bald nähere Ergebnisse präsentieren zu können. Die Mitglieder von Curaviva Kanton Zürich werden dann umgehend informiert.


Bedarfsmeldung beim Wechsel auf 12 Stufen?

In den letzten Tagen ist die Frage aufgetaucht, ob beim Wechsel auf die 12 Stufen (seit 1. Januar 2013) eine neue Bedarfsmeldung erstellt werden muss. Dies ist aufgrund von Kontakten mit Krankenversicherungen nicht unbedingt notwendig. Es gilt deshalb Folgendes:

Einstufung mit RAI/RUG oder mit BESAL K2005:

1. Bleibt der Pflegebedarf gegenüber Dezember 2012 unverändert (keine Statusveränderung) bzw. wenn nicht ohnehin eine Einstufung fällig ist (in der Regel alle sechs Monate), dann muss man keine separate Meldung an die Krankenversicherung gemacht werden. Die aktuelle Einstufung (RUG oder BESA-Punktezahl) ist aus dem letzten Bedarfsmeldeformular zu entnehmen. Die neue Stufe ergibt sich aus der neuen Zuordnung in die zwölf Stufen. Stellt sich die Krankenversicherung auf den Standpunkt, es brauche einen neuen Ausweis, so kann eine Kopie des alten Bedarfsmelde-formulars geschickt werden zusammen mit der nachfolgenden Tabelle mit der Zuordnung:

http://www.pflegefinanzierung-zh.ch/wechsel-12-stufen_2013.pdf

2. Liegt eine Statusveränderung vor oder ist eine periodische Einstufung fällig, so ist das neue Bedarfsmeldeformular, wie es die Bedarfserhebungs-instrumente RAI/RUG und BESA zur Verfügung stellen, zu verwenden.

Einstufung mit BESA LK2010:

Es gibt einige Betriebe, welche ab 1. Januar 2013 neu BESA LK2010 anwenden. Diese müssen immer eine neue Einstufung vornehmen und diese mit dem vom Instrument vorgesehenen Bedarfsmeldeformular der Krankenversicherung melden.

© Curaviva Kanton Zürich 2014