Beitritt zum nationalen Administrativvertrag tarifsuisse

Nach dem Adminisitrativvertrag mit den Krankenversicherungen Helsana, Sanitas und KPT (HSK) konnte Curaviva Schweiz nun auch einen nationalen Administrativvertrag mit tarifsuisse abschliessen. Das Beitrittsverfahren dauert bis 7. April 2014. Curaviva Kanton Zürich empfiehlt auch diesem Vertrag beizutreten.

Zur Erinnerung: Seit 1. Januar 2011 gibt es im Bereich der KVG-Leistungsvergütung von ordentlichen Pflegeleistungen keine Verträge mehr zwischen den Krankenversicherungen und den  Zürcher Alters- und Pflegeheimen. Der Zürcher Regierungsrat hat für die Übergangsfrist von 2011 bis 2013 noch die früheren Modalitäten als verbindlich erklärt. Nun füllen die beiden nationalen Administrativverträge mit HSK und tarifsuisse die ab 1. Januar 2014 entstehende Regelungslücke und sollen den Alters- und Pflegeheimen mehr Sicherheit im Verkehr mit den Krankenversicherungen bieten. Sie gewährleisten die Zahlungen im Bereich der ordentlichen Pflegeleistungen wie auch der Nebenleistungen (Arzt, Medikamente, Therapien, MiGeL). Ebenfalls ist das Controlling der Krankenversicherungen strukturiert geregelt.

Wie schon der erste Administrativvertrag regelt der vorliegende nationale Administrativvertrag tarifsuisse die allgemeinen Abläufe und Zahlungsmodalitäten. Im Unterschied zur HSK (separater kantonaler Anschlussvertrag) sind die Nebenleistungen für das Jahr 2014 im Administrativvertrag tarifsuisse enthalten (Anhang 4, letzte Seite). 

Die Tarife und Modalitäten der Nebenleistungen entsprechen der bisherigen Regelung des Regierungsrates. Die Festsetzung des Zürcher Regierungsrates aus dem Jahr 2011 wurde von den meisten Krankenversicherungen beim Bundesverwaltungsgericht angefochten. Ein Urteil steht nach wie vor aus. Die Regelung im Rahmen des Vertrags sichert die Finanzierung der Nebenleistungen für das ganze Jahr 2014. Neu können die Nebenleistungen auch im Verfahren tiers payant ausgerichtet werden.

Die beiden Administrativverträge enthalten einige Unterschiede, die wichtigen Vertragsinhalte sind in beiden Verträgen jedoch identisch. Hier die wesentlichen Differenzen:

- Art. 9 Abs. 1: Rechnungsstellung erfolgt im Verfahren tiers payant und muss gemäss Art. 22 Abs. 7 der Übergangsbestimmungen bis 1. Januar 2015 eingeführt werden. Ein Wechsel von tiers garant zu tiers payant ist auch per 1. Juli 2014 möglich, sofern bis Ende April den Krankenversicherungen mitgeteilt (via Curaviva Kanton Zürich).

- Art. 6 und Art. 10: weitergehende Inhalte in Bedarfsmeldung und Rechnung, die durch Instrumente geliefert werden müssen.

- Art. 9 Abs. 3: Zahlungsfristen sind schlechter als bei HSK (35 statt 30 Tage ohne elektronischen Datenaustausch).

Der Vertrag im Wortlaut (Link):

Administrativvertrag tarifsuisse
 

Das Beitrittsformular (Link):

Beitrittserklärung zu Administrativvertrag tarifsuisse


© Curaviva Kanton Zürich 2014